Bevor ein Kätzchen einzieht...

Zuhause auf der Couch ist noch ein leerer Platz und irgendwie fehlt ein anschmiegsamer, selbstbewusster, verschmuster Mitbewohner bzw. besser gleich zwei davon?

 

Sie haben sich für die Aufnahme von einem oder zwei Kätzchen oder Katzen entschieden und freuen sich bereits von ganzem Herzen auf den kleinen Mitbewohner - trotzdem sollten Sie unbedingt vorab einige Fragen klären - bedenken Sie dabei auch, dass ein Stubentiger auch 15-20 Jahre alt werden kann und Sie die Verantwortung für sein ganzes Leben übernehmen... Sind Sie bereit für eine Katze?

 

Folgende Punkte sollten Sie sich gut überlegen, vor ein kleiner Tiger einzieht:

    • Haben Sie genügend Zeit für eine Katze?
      Ganz besonders wichtig, wenn Sie die Katze ausschließlich in der Wohnung halten werden.
      Ausreichend Zeit zum Kuscheln, Schmusen und Spielen muss einfach sein! Selbst wenn Sie zwei Kätzchen bei sich aufnehmen (was wir ganz dringend empfehlen), braucht jede Katze noch ausreichend Zuwendung von "ihren" Menschen.

 

    • Falls Sie zur Miete wohnen: dürfen Sie eine Katze halten?
      Selbst wenn Tierhaltung nach aktueller Rechtslage nicht mehr einfach generell untersagt werden darf, empfehlen wir dringend, vorab mit dem Vermieter zu sprechen. Wenn die Katze im jugendlichen Überschwang die Raufasertapete schon von der Wand geschält hat, mag es zu spät sein... Spätere Rechtsstreitigkeiten sollten in Ihrem wie auch im Interesse der Katze auf jeden Fall vermieden werden.

 

    • Sind Sie und alle Mitglieder Ihrer Familie frei von Allergien gegen Katzen?
      Besuchen Sie befreundete Katzenhalter oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besuchstermin beim Züchter. Läuft die Nase und Jucken die Augen bzw. Hände nach dem Katzenstreicheln, sollten Sie Ihren Katzenwunsch mit Ihrem Hausarzt/Allergologen besprechen und ggf. einen Allergietest durchführen lassen.

 

    • Sie wissen um die laufenden Kosten der Katzenhaltung?
      Über die Anschaffung der Grundausstattung hinaus fallen durch Futter, Katzenstreu, ab und an ein neues Spielzeug, etc. laufend Kosten an. Besonders beim Futter gibt es natürlich gravierende Preis- und Qualitätsunterschiede. Wir empfehlen ein hochwertiges Nassfutter mit möglichst hohem Fleischanteil und höchstens geringem Getreideanteil und ganz wenig bis gar kein Trockenfutter. Was Sie an Futter mehr investieren, sparen Sie vermutlich über die Jahre an Tierarztkosten.

 

    • Sind Sie bereit, über viele, viele Jahre die Verantwortung für eine Katze zu übernehmen?
      Katzen können 15-20 Jahre alt werden - über diesen langen Zeitraum hinweg ist 1-2x täglich das Katzenklo zu säubern, die Fressnäpfe sind mehrfach täglich zu befüllen und zu reinigen und gelegentlich ist Erbrochenes wegzuwischen. Denken Sie auch daran, dass die Katze unter Umständen zu den unmöglichsten Tages- und Nachzeiten einem Tierarzt vorgestellt werden muss. Die Versorgung der Katze während des Urlaubs und bei unerwarteten Abwesenheiten muss gewährleistet sein, eventuell springt Ihre Familie oder der Nachbar ein, vielleicht brauchen Sie aber auch einen professionellen Cat-Sitter.
      Wenn Ihr Stubentiger alt wird, wird er vielleicht nicht mehr im gewohnten Umfang am Familienleben teilnehmen, er wird mehr schlafen, mehr Pflege benötigen und vielleicht auch regelmäßig Medikamente brauchen - Sie sollten dann auf seine veränderten Bedürfnisse eingehen und ihm ein möglichst angenehmes Seniorendasein ermöglichen.

 

    • Sie sind bereit, Ihr Leben und Ihre Wohnung mit einem Stubentiger zu teilen,
      der möglicherweise gänzlich andere Vorstellungen von Innendekor hat? Und Sie stoßen sich auch nicht an den unvermeidlichen Katzenhaaren? Eine Katze im Haus darf nicht als dekoratives Element gesehen werden, das sich in die Einrichtung einfügen muss. Katzen brauchen ein katzengerechtes Umfeld, Kletter- und Versteckmöglichkeiten sowie genügend Raum, um sich auch einmal richtig austoben zu können - hier müssen im Zusammenleben sicher einige Kompromisse eingegangen werden. Und ein gewisses Maß an Tierhaaren lässt sich auch bei regelmäßigem Saugen und Saubermachen nicht vermeiden - auch an Ihrer Kleidung oder in Ihrem Teller wird sich ab und an ein Katzenhaar finden ;-)

 

  • Sind wirklich ALLE Mitglieder Ihrer Familie mit dem Einzug eines Kätzchens einverstanden?

Wenn Sie alle diese Fragen mit JA beantworten konnten, dann sind Sie FIT für die Katze und können Sie sich nun Gedanken darüber machen, welches Kätzchen für Sie und Ihre Familie der richtige Gefährte wäre :-)

Ole Ombra norwegische Waldkatzen von den Raben München

Zum Seitenanfang
JSN Epic 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework